© REUTERS/NTB SCANPIX

Chronik Welt
04/28/2020

Nach 18 Monaten: Ehemann von verschwundener Millionärsfrau festgenommen

Norwegen: Im Fall der verschwundenen Anne-Elisabeth Hagen nahm die Polizei nun überraschend den Ehemann wegen Tatverdachts fest.

Eineinhalb Jahre nach dem Verschwinden der norwegischen Millionärsfrau Anne-Elisabeth Hagen hat die Polizei überraschend ihren Ehemann wegen Tatverdachts festgenommen. Tom Hagen werde die Tötung oder Beihilfe zur Tötung seiner Frau vorgeworfen, gab die zuständige Polizei am Dienstag auf einer Pressekonferenz bekannt.

Zuerst hatte die norwegische Zeitung "Verdens Gang" von der Festnahme berichtet. Demnach wurde Hagen am Dienstag gegen 8.30 Uhr auf dem Weg zur Arbeit von der Polizei abgefangen.

Ermittler änderten ihre These

Die damals 68-jährige Anne-Elisabeth Hagen war am 31. Oktober 2018 aus dem Familienhaus in Lörenskog bei Oslo verschwunden. Seitdem hat die Familie kein Lebenszeichen von ihr erhalten. Die Polizei, die Anfang 2019 mit dem Fall an die Öffentlichkeit gegangen war, ging zunächst von einer Entführung aus. Später änderten die Ermittler ihre Haupthypothese und glaubten daran, dass die Entführung nur vorgetäuscht worden und Hagen wahrscheinlich getötet worden sei. Der Investor Tom Hagen zählt zu den 200 reichsten Menschen Norwegens.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.