(Symbolbild)

© APA/dpa/Nicolas Armer

Chronik Welt
09/10/2019

Brand in Krankenhaus: Ein Toter, vier in Lebensgefahr

Die Brandursache ist noch unklar. Das Feuer brach in einem Patientenzimmer aus. Die Polizei ermittelt.

Bei einem Krankenhaus-Brand in Düsseldorf ist ein Mensch ums Leben gekommen. Die Brandursache ist noch ungeklärt. Die Polizei ermittelt. In der Früh gab es zunächst noch keine Erkenntnisse, wie eine Polizeisprecherin sagte.

Bei dem Brand im Marien Hospital im Stadtteil Pempelfort war am späten Montagabend ein 77-jähriger Patient ums Leben gekommen. Der Mann soll in einem Nachbarzimmer gelegen sein.

Vier Menschen weiter in Lebensgefahr

Vier Menschen schweben derzeit noch in Lebensgefahr. Einer von ihnen sei in dem Zimmer gelegen, in dem der Brand ausbrach, sagte ein Sprecher der Feuerwehr am Dienstag. 

Als abschließende Zahl der Verletzten nannte der Sprecher 19, von denen sieben schwer und davon wiederum vier lebensbedrohlich verletzt wurden. In der Nacht sei aufgrund der unübersichtlichen Lage vor dem Marien Hospital noch unklar gewesen, wie viele Menschen tatsächlich durch den Brand verletzt wurden und wer aufgrund einer anderen Erkrankung im Krankenhaus war. Deshalb sei die Feuerwehr zunächst von 72 Verletzten ausgegangen. Die Brandursache war Dienstagfrüh weiter unklar.

Die Menschen seien sowohl durch das Treppenhaus als auch von außen über drei Drehleitern aus dem Gebäude geholt worden, teilte die Feuerwehr mit. Der Brand war nach rund einer Stunde gelöscht und der Einsatz mit rund 180 Kräften nach vier Stunden beendet. Die Düsseldorfer Feuerwehr war mit allen neun Berufsfeuerwehren am Ort des Geschehens.