© APA/dpa/Daniel Karmann

Chronik Welt
12/14/2018

Drei Frauen bei Messerattacken in Nürnberg schwer verletzt

Polizei geht von Einzeltäter aus. Die schwer verletzten Opfer sind außer Lebensgefahr.

Bei Messerattacken sind am Donnerstagabend in einem Stadtteil in Nürnberg drei Frauen schwer verletzt worden. Es sei nicht auszuschließen, dass es sich in allen drei Fällen um ein und denselben Täter gehandelt haben könnte, teilte die Polizei noch in der Nacht auf Freitag mit. Ein Verdacht, der sich im Laufe des Tages weiter erhärtete. Die Polizei leitete umfangreiche Fahndungsmaßnahmen ein, am Vormittag wurde auch eine Täterbeschreibung veröffentlicht. Demnach handelt es sich bei dem Angreifer um einen etwa 25 bis 30 Jahre alten Mann, namentlich identifiziert ist der Angreifer noch nicht.

Hinweise auf einen terroristischen Hintergrund sieht die Polizei nicht.

Die Attacken ereigneten sich im Nürnberger Stadtteil St. Johannis. Zunächst war am Donnerstagabend gegen 19.20 Uhr eine 56-jährige Frau unvermittelt von einem Unbekannten in den Oberkörper gestochen worden.

Gegen 22.45 Uhr kam es dann zu einer weiteren Attacke. Auf eine 26-Jährige wurde mehrmals eingestochen. Kurz darauf wurde eine 34-Jährige angegriffen worden. "Beide Frauen erlitten durch die Stiche lebensgefährliche Verletzungen, die im Krankenhaus notoperiert werden mussten", erklärte die Polizei.

 

Die Fahndung nach dem Täter läuft noch immer auf Hochtouren. Dazu gibt es von einer Sonderkommission der Nürnberger Mordkommission verantwortete weitergehende Suchmaßnahmen. 

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.