Chronik Welt
08/25/2019

Deutsche Alpinistin stürzte in der Schweiz hundert Meter in den Tod

Die Unglücksursache wird noch untersucht.

Eine deutsche Bergsteigerin ist am Sonntag in der Schweiz über eine Felswand rund 100 Meter in den Tod gestürzt. Der Unfall ereignete sich laut Polizei beim Aufstieg zum Piz Roseg im Kanton Graubünden auf einer Höhe von 4.000 Metern. Die 28-Jährige sei mit drei deutschen Alpinisten unterwegs gewesen, am "Eselsgrat" plötzlich ausgerutscht und abgestürzt. Die Unglücksursache werde noch untersucht.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.