© APA/AFP/ATTA KENARE

Chronik Welt
04/10/2020

Coronavirus: Vier Bräutigame im Iran wegen Verstoß festgenommen

Die Männer wollten ihre Bräute in blumengeschmückten Autos abholen.

Vier Bräutigame sind im Iran festgenommen worden, weil sie mit ihren geplanten Hochzeitsfeiern gegen die Corona-Regeln verstoßen hatten. Die Männer seien aufgefallen, als sie in der Stadt Ramshir im Süden des Landes in blumengeschmückten Autos bei einem Schönheitssalon vorfuhren.

Dort hätten sie ihre Angebeteten zur Hochzeitsfeier abholen wollen, meldete die staatliche Nachrichtenagentur IRNA am Freitag unter Berufung auf die Staatsanwaltschaft. Da aber wegen der Kontaktbeschränkungen Hochzeitsfeiern verboten sind, wurden die 500 geladenen Gäste nach Hause geschickt und die Bräutigame landeten auf der Polizeiwache.

Wegen der strengen Corona-Regeln sind im Iran nicht nur Hochzeitsfeiern und Trauerzeremonien verboten, sondern auch Restaurants, Teehäuser und Coffeeshops müssen geschlossen bleiben. Paare können sich zwar beim Notar trauen lassen, aber den iranischen Traditionen nach dürfen darf die Braut erst nach der Hochzeitsfeier beim Bräutigam einziehen.

Der Iran wurde von dem Coronavirus hart getroffen. Nach Angaben des Gesundheitsministeriums vom Freitag starben bisher 4232 Menschen an Covid-19, mehr als 68.000 Infizierte wurden registriert. Etwa 70 Prozent der ohnehin schon durch US-Sanktionen geschwächten Wirtschaft sind durch die Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Virus lahm gelegt.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.