FILES-FRANCE-US-ECONOMY-AMAZON-HEALTH-VIRUS

© APA/AFP/PHILIPPE LOPEZ / PHILIPPE LOPEZ

Chronik Welt
05/06/2020

Coronavirus: Amazon-Lagerarbeiter in New York gestorben

Dem Online-Riesen wird mangelnder Gesundheitsschutz seines Personals vorgeworfen.

Ein BeschĂ€ftigter eines Amazon-Warenlagers in New York ist mit oder an einer Covid-19-Erkrankung gestorben. Der Mitarbeiter sei zum letzten Mal am 5. April zur Arbeit erschienen, teilte der Online-Handelsriese am Dienstag mit. Dem Konzern wird vorgeworfen, nicht ausreichend fĂŒr den Schutz seiner Lagerarbeiter und Auslieferer vor dem neuartigen Virus zu sorgen.

Amazon-Mitarbeiter traten deshalb in den vergangenen Wochen mehrfach in den Streik. Das Unternehmen geht jedoch davon aus, dass bei den Covid-19-FĂ€llen in seiner Belegschaft das Virus nicht zwischen den BeschĂ€ftigten verbreitet wurde, sondern sich die Mitarbeiter außerhalb des Unternehmens ansteckten. Amazon habe "massiv" in den Schutz seiner BeschĂ€ftigten vor dem Coronavirus investiert, versicherte der US-Konzern. Amazon hatte vor einem Monat angekĂŒndigt, 350 Millionen Dollar (323 Millionen Euro) fĂŒr den Schutz von BeschĂ€ftigen und GeschĂ€ftspartnern vor dem Virus ausgeben zu wollen.

Amazon hat in der Corona-Krise seinen Umsatz deutlich gesteigert. Die Pandemie hat dem Online-Handel einen Schub verschafft: Viel mehr Menschen als sonst bestellen ihre Produkte angesichts von AusgangsbeschrĂ€nkungen, GeschĂ€ftsschließungen und der Sorge vor Ansteckung online. Amazon stockt deswegen sein Personal um 175.000 weitere BeschĂ€ftigte auf.

Jederzeit und ĂŒberall top-informiert

UneingeschrÀnkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Kommentare