© FREMD/Gruber Franz

Chronik Welt
01/30/2020

Briefträger stapelte nicht ausgelieferte Post in einem Lagerraum

Dem Briefträger aus den USA drohen bis zu fünf Jahre Haft. Er hatte auch Steuerunterlagen nicht ausgeliefert.

Statt all seine Briefe auszuliefern, soll ein Briefträger in den USA über Monate Tausende Sendungen in einem Lagerraum gestapelt haben. Er habe sich unter Druck gefühlt und keine Zeit gehabt, die großen Mengen von Post an ihre Adressaten in der Stadt Chesapeake im Bundesstaat Virginia zu verteilen, sagte der Mann vor Gerich.

Der Mann begann bereits im November oder Dezember 2018, unausgelieferte Post zu sammeln. Ab Februar 2019 habe er eigens einen Lagerraum dafür angemietet. Dort fand die Polizei laut Berichten knapp 5.000 Postsendungen, darunter Steuerunterlagen und Kontoauszüge, Zeitschriften und Werbung.

Der säumige Briefträger flog im Mai 2019 auf, als ein Augenzeuge die Behörden auf den Fall aufmerksam machte. Im August 2019 bekannte er sich vor Gericht schuldig. Für die Post arbeitet er nicht mehr. Der Mann soll im Februar verurteilt werden, ihm drohen bis zu fünf Jahre Haft.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.