Maskierte überfielen Supermarkt

© KURIER/Vogel

Chronik Welt
01/03/2019

Autofahrer rast in Fußgänger - eigenes, zweijähriges Kind tot

Auch Ex-Partnerin unter den Opfern. Ermittler in Luxemburg gehen von "Beziehungstat" aus.

Ein Mann ist in Luxemburg mit einem Auto in eine Fußgängergruppe gefahren und hat dabei sein zweijähriges Kind getötet. Vier weitere Menschen, darunter ein zweites Kleinkind, wurden bei dem Vorfall am Mittwoch im luxemburgischen Wiltz verletzt, teilte die Staatsanwaltschaft mit. Die Ermittler gingen von einer Beziehungstat aus. Unter den Opfern sei auch die ehemalige Partnerin des Täters.

Zwei Mütter mit Kinderwagen

Die Verletzten kamen ins Krankenhaus. Der 47 Jahre alte Luxemburger soll das Auto gezielt in die Menschengruppe auf dem Gehsteig gesteuert haben. Es habe sich um zwei Mütter mit Kinderwagen und einen weiteren Passanten gehandelt, sagte eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft am Donnerstag.

Der 47-Jährige wurde festgenommen. Ermittelt werde unter anderem wegen Mordes. Das getötete Kind war ein Bub. Der zweite Kleinkind wurde leicht verletzt.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.