Chronik | Welt
05.10.2018

Auto in Fußgänger gefahren: Mehrere Verletzte in Berlin

Das Auto kam schließlich in einem Gebäude zum Stehen. Der Fahrer soll gesundheitliche Probleme gehabt haben.

Im Berliner Stadtteil Charlottenburg ist ein Auto in eine Gruppe von Menschen gefahren und anschließend in ein Haus gekracht. Wie die Feuerwehr am Freitag mitteilte, wurden nach Augenzeugenberichten insgesamt mindestens fünf Menschen verletzt. Ursache des Unfalls am Mittag könnten gesundheitliche Probleme des Autofahrers gewesen sein, schrieb die Polizei auf Twitter.

Der weiße Pkw fuhr laut Feuerwehr auf den Bürgersteig und erfasste mehrere Menschen, die vor einem Café saßen oder standen. Dann landete der Wagen in der Hauswand. Mindestens zwei Menschen wurden schwer verletzt und in ein Krankenhaus gebracht. Unter den insgesamt mindestens fünf Verletzten ist auch der Fahrer des Unfallwagens.