Chronik | Welt
27.09.2018

Aufregung um unbeabsichtigte Schussabgabe am Frankfurter Airport

Warum sich der Schuss löste, wird nun untersucht. Es gab keine Verletzten.

Am Frankfurter Flughafen hat sich am Donnerstag unbeabsichtigt ein Schuss aus der Maschinenpistole eines Bundespolizisten gelöst. Das Projektil sei direkt vor dem Beamten in den Boden eingeschlagen, teilte die Bundespolizei mit. Niemand sei verletzt worden. Eine Passagierin habe danach über Ohrenschmerzen geklagt, ihre Reise aber fortgesetzt. Warum sich der Schuss löste, wird nun untersucht.

Wie die Beamten am Flughafen der hessischen Metropole erklärten, war der Bundespolizist gemeinsam mit einer Kollegin an einer Sicherheitsschleuse im Terminal 1 postiert. Die umstehenden Reisenden hätten einen Schrecken bekommen, aber "besonnen" reagiert. Der Flugbetrieb sei nicht beeinträchtigt worden.