Ein Mann trauert vor dem Konzertort Bataclan, bei dem im November 2015, 130 Menschen getötet wurden.

© APA/AFP/STEPHANE DE SAKUTIN

Chronik | Welt
03/15/2019

Amsterdam: Zwei Männer wegen Paris-Anschlägen festgenommen

Die Verdächtigen sollen der Terrormiliz IS möglicherweise die Waffen zu den Anschlägen im Jahr 2015 geliefert haben.

Im Zusammenhang mit den Terroranschlägen von Paris 2015 hat die niederländische Polizei in Amsterdam zwei Männer festgenommen. Die Verdächtigen sollen der Terrormiliz IS möglicherweise die Waffen zu den Anschlägen geliefert haben, teilte die Staatsanwaltschaft am Freitag in Amsterdam mit.

Nach den blutigen Anschlägen auf das Satiremagazin "Charlie Hebdo", eine Polizistin und einen jüdischen Supermarkt im Jänner 2015 , bei denen 17 Menschen ums Leben kamen, wurde Frankreichs Hauptstadt im November des Jahres 2015 zum Ziel einer noch blutigeren Anschlagserie: Insgesamt 130 Menschen wurden bei Bomben-und Schusswaffenattentaten auf die Konzerthalle Bataclan, Bars, Restaurants und ein Fußballstadion getötet.


Die Männer im Alter von 29 beziehungsweise 31 Jahren waren bereits am Dienstag festgenommen worden. Die Ermittler hatten in ihren Wohnungen nach Angaben der Staatsanwaltschaft Computer, Dokumente und Handys sicher gestellt.

Bei den Anschlägen waren unter anderem automatische Waffen benutzt worden. Einige der mutmaßlichen Täter sollen im Oktober 2015 in den Niederlanden gewesen sein, um die Waffen abzuholen. Die Polizei war den Verdächtigen durch die Ermittlungen eines internationalen Teams von niederländischen, belgischen und französischen Beamten auf die Spur gekommen.

Der 29-Jährige befinde sich in Untersuchungshaft in Rotterdam, wie die Staatsanwaltschaft mitteilte. Der andere Verdächtige sei jedoch am Freitag aus gesundheitlichen Gründen vorerst freigelassen worden.