Symbolbild.

© APA/dpa/Patrick Seeger

Chronik Welt
05/09/2019

Albaner fuhr mit Kokain im Socken durch Tirol

Nach einer versuchten Einreise nach Deutschland fanden Beamte ein paar Gramm des Rauschgifts bei dem 27-Jährigen.

Ein albanischer Staatsbürger ist mit mehreren Gramm Kokain in seinem Socken durch Tirol gereist. Aufgedeckt haben den Schmuggel deutsche Polizisten, als der Mann und zwei weitere Insassen eines Autos offenbar illegal nach Deutschland einreisen wollten.

Als die Beamten auf der A93 das Auto stoppten, stellten sie fest, dass weder die zwei Albaner noch die Dominikanerin gültige Einreisepapiere besaßen. Lediglich der vierte Insasse, ein 46-jähriger Italiener besaß einen gültigen Ausweis. Laut Polizei soll der Mann das Auto für die Fahrt organisiert haben, selbst aber nicht gefahren sein. Alle vier Personen wurden bei der Raststätte Inntal-Ost festgenommen und zur Bundespolizei-Dienststelle nach Rosenheim gebracht. Dort fanden die Beamten in einem Socken des 27-jährigen Albaners Kokain im niedrigen Grammbereich. Die Drogen wurden sichergestellt. Beide Albaner sowie die Dominikanerin wurden nach Österreich zurückgewiesen.

Dem Italiener wird jetzt das Einschleusen von Ausländern vorgeworfen., seine Mitreisenden wurden umgehend nach Österreich zurückgewiesen.