Chronik | Welt
10.07.2018

70 Tote bei Hitzewelle in Kanada

In Quebec und in der Nachbarprovinz Ontario herrschen seit Anfang Juli Extrem-Temperaturen.

Bei der Hitzewelle im Osten Kanadas hat sich die Zahl der Todesopfer auf 70 erhöht. Allein in der Stadt Montreal seien 34 Menschen gestorben, sagte ein Sprecher des Gesundheitsministeriums der Provinz Quebec am Montagabend (Ortszeit).

In Quebec und in der Nachbarprovinz Ontario herrschen seit Anfang Juli Extrem-Temperaturen, wobei es in Ontario bisher noch keine Hitzetoten gab. Nach Angaben des kanadischen Wetterdienstes lagen die Temperaturen in der Region teilweise bei über 34 Grad. Im Jahr 2010 waren bei einer Hitzewelle in der Gegend von Montreal rund hundert Menschen ums Leben gekommen.