Chronik | Österreich
22.06.2018

Zwölf Verletzte bei Busunglück in Bad Goisern

Reisebus stieß vor Kreisverkehr gegen Lkw.

Ein Busunglück hat am Donnerstag kurz vor Mittag in Bad Goisern (Bezirk Gmunden) zwölf Verletzte gefordert. Laut Polizei war ein 41-jähriger Busfahrer aus Slowenien um 11.40 Uhr mit einer thailändischen Reisegruppe auf der B145 von Bad Ischl in Richtung Hallstatt unterwegs. Vor dem Kreisverkehr in Bad Goisern Mitte dürfte er übersehen haben, dass vor ihm ein Lkw mit Hänger steht.

Der Bus stieß gegen den Hänger, der Lkw kollidierte daraufhin mit einem Pkw davor. Der Reisebus rollte dann 40 Meter rückwärts und blieb an einer Straßensperre hängen. Der Busfahrer wurde im Fahrzeug eingeklemmt. Einsatzkräfte der Feuerwehren Bad Goisern und Sankt Agatha befreiten ihn. Mit dem Rettungshubschrauber Martin 3 wurde er schwer verletzt ins UKH Salzburg transportiert.

Zehn Mitglieder der 30-köpfigen thailändischen Touristengruppe wurden leicht verletzt, ebenso die 53-jährige Lenkerin des Pkw. Der Lkw-Fahrer kam ohne Blessuren davon.

Die unverletzten Touristen wurden im Depot der Freiwilligen Feuerwehr Bad Goisern von der Rettung verpflegt. Die B145 war etwa eineinhalb Stunden gesperrt.