Chronik | Österreich
26.11.2018

Wiener müssen sich Dienstagfrüh auf Schnee einstellen

In der Nacht zum Dienstag beginnt es zu schneien. Bis auf Graz und Klagenfurt bekommen alle Landeshauptstädte etwas ab.

Morgen früh, da wird’s was geben. Schnee nämlich. In fast allen Landeshauptstädten soll laut Meteorologen aus dem montäglichen Dauerregen über Nacht Schneefall werden, denn es wird zunehmend kälter. In fast ganz Österreich. Lediglich Graz und Klagenfurt dürften leer ausgehen, es ist zu mild.

Aber in Salzburg dürfte sich schon eine kleine Schneeballschlacht ausgehen. In der Landeshauptstadt werden bis Dienstagfrüh fünf bis zehn Zentimeter Neuschnee erwartet, schon am Montag begann es dort sacht zu schneien. Auch von Bregenz bis Wien reicht es am Dienstag für Schneedecken in der Früh, wenn auch nur dünne. Im Fall von Linz, Eisenstadt und St. Pölten für ganz dünne, jeweils maximal drei Zentimeter Schnee prognostizieren die Experten des Wetterdienstes UBIMET, ebenso in Bregenz.

In Innsbruck könnten es bis zu fünf Zentimeter werden, Wien schwankt: Aufgrund der Größe kann die Stadt zweigeteilt sein, die nördlichen Stadtteile könnten leer ausgehen. Über ganz Wien gerechnet werden auch hier nicht mehr als drei Zentimeter zusammenkommen und die dürften nur bis Mittag bleiben. „Auf der Straße dürfte es keine Probleme geben, die werden eher salznass sein“, betont UBIMET-Meteorolge Florian Pfurtscheller.

Appell an Autofahrer

Der Straßenerhalter ASFINAG warnt indes vorsorglich die Verkehrsteilnehmer: „Bitte nur mit winterfitten Autos unterwegs sein“, appelliert Abteilungsleiter Heimo Maier-Farkas. „Auch wenn die Autobahn geräumt und salznass ist, gilt es die Geschwindigkeit zu reduzieren.“

Der Schnee kommt

1/8

Salzburg

Es schneit in Salzburg, hier im Schlosspark Hellbrunn

Salzburg

Bis Dienstag kommt in Salzburg am meisten Schnee zusammen

Salzburg

Ein Radfahrer trotzt dem Wetter

Salzburg

Dieser Spaziergängerin macht der Schnee auch nichts aus

Salzburg

Ein Schirm leistet gute Dienste

Salzburg

Salzburg

Schneetreiben im Schlosspark Mirabell

Salzburg

Noch bleibt der Schnee nicht liegen

Wer sich am Anblick von Schnee in der Stadt erfreuen mag, sollte sich aber mit dem Schauen beeilen. „Ab Dienstagmittag ist das dann vorbei“, kündigt Pfurtscheller an. Mittwoch lockert es auf, die Temperaturen liegen knapp über dem Gefrierpunkt, ehe es dann in der Nacht zum Donnerstag so anzieht. Es wird das erste Mal in der beginnenden Wintersaison richtig kalt. Das trifft  das Land von Kärnten weg Richtung Osten, während es jedoch in Vorarlberg und Tirol zu warm sein dürfte: sogar auf 2000 Metern Höhe werden dort am Donnerstag sechs bis sieben Grad erwartet Plusgrade. Das liegt an den unterschiedlichen Luftströmungen: Im Osten hält sich kontinentale Kaltluft aus Russland, im Westen strömt mildere Luft aus Spanien  und Frankreich herein.

Freude auf den Skipisten

Haltbare Prognosen für das Wochenende seien noch zu früh, bedauert Pfurtscheller, aber in den Skigebieten ist man bereits gerüstet. In Schladming etwa geht am Samstag das große Skiopening über die Bühne: Abends rocken die Toten Hosen, tagsüber locken die Pisten. „Ab Freitag können wird bis zu den Mittelstationen aufmachen“, kündigt Planaibahnnen-Chef Georg Bliem ab. Damit sind im Skigebiet rund 50 Prozent aller Pisten offen.