Das Haus, in dem sich die Tat am 20. Oktober ereignete.

© APA/FRANZ NEUMAYR

Chronik Österreich
01/11/2019

Zell am See: Verdächtiger hat Tötung gestanden

Strafverteidiger: 17-Jähriger soll die Bluttat vor Psychiaterin zugegeben haben.

Im Fall einer 20-jährigen Pinzgauerin, die am 20. Oktober 2018 in Zell am See erschossen worden ist, hat der 17-jährige Verdächtige am 9. Jänner nach Absprache mit seinem Verteidiger Michael Ringl die Tat vor der Neuropsychiaterin Gabriele Wörgötter zugegeben. Diese Information hat der Anwalt am Freitagabend bestätigt.

Nähere Informationen über Motiv und Tathergang wollte Ringl vorerst nicht machen. Dies werde in schriftlicher Form erfolgen, kündigte er an.