© Getty Images/iStockphoto/kamisoka/iStockphoto

Chronik Österreich
12/26/2021

Zahlreiche Brände über die Weihnachtstage: Adventkranz häufig die Ursache

In einigen Bundesländern kam es am Christtag und am Stefanietag zu Bränden.

Bei einem Wohnungsbrand in Kaprun (Pinzgau) sind in der Nacht auf den Stefanitag vier Bewohner verletzt worden. Kurz nach 3.00 Uhr hatte es im Bereich des Eingangs zur Terrasse zu brennen begonnen. Die beiden Wohnungsinhaber und zwei Angehörige, die über die Feiertage zu Gast waren, konnten sich zwar selbst aus der Wohnung in Sicherheit bringen, hatten aber bereits Rauchgase eingeatmet und mussten deshalb ins Tauernklinikum transportiert werden, informierte die Polizei.

Die Feuerwehr war mit 31 Helfern im Einsatz. Sie hatte den Brand rasch gelöscht und konnte nach einer Stunde wieder einrücken. Die Ursache des Brandes sowie die Höhe des Schadens waren am Sonntagvormittag noch nicht bekannt.

Nachbarn verhinderten Gebäudebrand in Tirol 

Auch in Tirol war es am frühen Abend des Christtags zu einem Gebäudebrand gekommen. Ein aufmerksamer Wohnungsnachbar hat in Mühlbachl (Bezirk Innsbruck-Land) die Ausbreitung eines Brandes von einer Wohnung auf das Mehrfamilienhaus verhindert. Nachdem er zuerst den Alarm eines Rauchmelders gehört hatte, entdeckte er vom Freien aus Feuerschein in einer der Wohnungen.

Auf der Suche nach der Ursache hatten der Mann und ein weiterer Nachbar Brandgeruch wahrgenommen, teilte die Polizei mit. Sie konnten aber erst von außerhalb des Hauses die Quelle entdecken. Mit einem Feuerlöscher schlugen sie die Glasscheibe der Terrassentüre zur Wohnung ein und löschten das Feuer. Durch den Brand entstand erheblicher Sachschaden. Personen wurden nicht verletzt.

Auslöser war nach ersten Ermittlungen ein Adventkranz, der mit einer batteriebetriebenen Lichterkette umgeben war.

Brände am Christtag in und bei Graz

Bei Bränden am Christtag in Graz und in Stallhofen westlich von Graz sind ein Adventkranz und ein Balkon in Flammen aufgegangen. Während in Graz niemand verletzt wurde, zog sich eine 60-Jährige in Stallhofen (Bezirk Voitsberg) eine Rauchgasvergiftung zu. Sie wurde ins LKH Voitsberg gebracht, konnte aber mittlerweile wieder in häusliche Pflege entlassen werden, wie die Landespolizeidirektion am Sonntag, Stephanitag, mitteilte.

Ein 65-jähriger Weststeirer bemerkte gegen 10.30 Uhr im Wohnzimmer seiner Wohnung in einem Mehrparteienhaus in Stallhofen, dass es auf seinem Balkon qualmte. Beim Nachschauen sah er Flammen auf dem darunter liegenden Balkon. Er versuchte vergeblich mit Hilfe einer Decke zu löschen, ein weiterer Bewohner alarmierte die Feuerwehr. Die Wehren Stallhofen, Berndorf, Södingberg und Krems löschten bis Mittag das Feuer unter Einsatz von schwerem Atemschutz. Drei Balkone sowie angrenzende Wohnbereiche wurden stark beschädigt. Eine 60-jährige Bewohnerin wurde vom Roten Kreuz erstversorgt und mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung ins Spital eingeliefert. Sachverständige sollen nun die Brandursache ermitteln.

Im Grazer Stadtbezirk Liebenau hatte gegen 17.30 Uhr ein offenbar schon trockener Adventkranz in der Wohnung einer 36-Jährigen Feuer gefangen, nach dessen Kerzen entzündet worden waren. Die Frau konnte den Brand noch vor Eintreffen der Berufsfeuerwehr Graz eigenständig löschen. Verletzt wurde niemand.

Kärntner schlief beim Kochen ein und erlitt Rauchgasvergiftung

Bei drei Bränden am Samstag, Christtag, in Kärnten sind zwei Männer verletzt worden bzw. hoher Sachschaden entstanden. Ein 57-Jähriger aus Maria Wörth war beim Kochen eingeschlafen, er erlitt eine Rauchgasvergiftung. In Spittal/Drau bemerkte ein Feuerwehrmann Rauch im Dach eines Hauses, dessen Bewohner gerade weg waren. In Feldkirchen brannte ein Wintergarten, bei Löschversuchen wurde ein 67-Jähriger verletzt, wie die Polizei am Stefanietag mitteilte.

57-Jähriger aus Maria Wörth wurde ins Spital gebracht

Der Mann aus Maria Wörth (Bezirk Klagenfurt Land) hatte eine Pfanne mit Speisen zum Aufwärmen auf seinen Elektroherd gestellt, war gegen 17.15 Uhr aber eingeschlafen. Das Kochgut brannte an, es kam zu einer starken Rauchentwicklung in der Wohnung. Eine Nachbarin bemerkte dies und alarmierte die Feuerwehr. Gemeinsam mit einem anderen Nachbarn konnte sie den Mann aus seiner Wohnung bringen. Er wurde mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung ins Klinikum Klagenfurt eingeliefert.

Feuerwehrmann bemerkte Brand in Spittal/Drau

In Winklern in Spittal an der Drau hatte ein Feuerwehrmann und Nachbar gegen 19.30 Uhr eine starke Rauchentwicklung im Dachgeschoß eines Wohnhauses wahrgenommen und sofort die Einsatzkräfte verständigt. Die Feuerwehr konnte den Brand im Bereich der Zwischendecke in der Küche lokalisieren und löschen. Die Ursache muss noch von der Polizei ermittelt werden. Durch den Brand entstand zwar hoher Sachschaden, Personen aber wurden nicht verletzt.

Feuer in Wintergarten in Feldkirchen

In der Früh am Stefanitag brach in einer Wohnung im ersten Stock eines Wohnhauses in Feldkirchen im Wintergartens ein Brand aus. Die 58-jährige Wohnungsbesitzerin bemerkte gegen 2.30 Uhr das Feuer, ihr 67-jähriger Lebensgefährte führte daraufhin Löscharbeiten mittels Handfeuerlöscher durch. Sie verständigte die Feuerwehr und beide verließen dann die Wohnung im Glauben, die Flammen erstickt zu haben. Die Einsatzkräfte entdeckten beim Eintreffen jedoch ein erneutes Aufflammen des Brandes, brachten ihn aber rasch unter Kontrolle. Der Mann erlitt durch die eigenen Löscharbeiten Verletzungen und wurde mit der Rettung ins Krankenhaus Klagenfurt eingeliefert. Die genaue Brandursache muss noch ermittelt werden, jedoch dürfte der Brand von einer brennenden Kerze ausgelöst worden sein.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.