Chronik | Österreich
02.10.2018

Vorarlberg: Ehepaar von Hunden des Sohnes schwer verletzt

Erlitten schwere Bissverletzungen am Kopf und im Gesicht

Ein Vorarlberger Ehepaar ist am Montagnachmittag in Höchst (Bezirk Bregenz) von den Hunden des Sohnes attackiert und schwer verletzt worden. Die beiden American Bulldogs stürzten sich auf die 77-jährige Frau, als diese im Garten fiel. Als der 79-jähriger Mann ihr zu Hilfe eilte, griffen die Kampfhunde auch ihn an. Beide erlitten schwere Bissverletzungen im Gesicht und am Kopf.

Der Pensionist arbeitete gegen 14.00 Uhr in seinem eingezäunten Garten, in dem auch die beiden etwa zwei Jahre alten Hunden herumliefen. Seine Frau machte sich auf den Weg zu ihrem Mann, stürzte und wurde umgehend von den American Bulldogs attackiert, die auch den 79-Jährigen verletzten, als dieser versuchte, der 77-Jährigen zu helfen.

Die beiden Schwerverletzten flüchteten schließlich ins Haus und verständigten ihren 53-jährigen Sohn. Dieser kam sofort und alarmierte die Rettung. Nach der Erstversorgung durch den Notarzt wurde die Frau in das Landeskrankenhaus ( LKH) Feldkirch eingeliefert. Der Mann wurde zunächst in das LKH Bregenz gebracht, kurze Zeit später aber bereits in das LKH Feldkirch überstellt. Die Polizei ermittelt gegen den Sohn des Ehepaars wegen des Verdachts der fahrlässigen Körperverletzung. Als Kampfhunde waren die Tiere bei der Gemeinde registriert.