© Semenov Andrey/IStockphoto.com

Chronik Österreich
08/27/2019

Von Unwetter überrascht: Salzburger Ehepaar von Blitz getroffen

Der 52-Jährige und die 41-Jährige wurden zu Boden geschleudert und verletzt.

In Saalbach-Hinterglemm im Salzburger Pinzgau sind am Montagnachmittag ein 52-jähriger Landwirt und seine 41-jährige Frau durch einen Blitzschlag verletzt worden. Wie die Polizei berichtete, waren die beiden auf einer Alm in 1.430 Metern Seehöhe im freien Gelände von einem schweren Unwetter überrascht worden. Dabei schlug ein Blitz in unmittelbarer Nähe des Paares ein.

Der Blitz schleuderte beide zu Boden, wobei der 52-Jährige kurzzeitig sein Bewusstsein verlor. Die 41-Jährige wurde verletzt, konnte mit ihrem Fahrzeug aber noch ins Tal fahren, um Hilfe zu holen. Der Notarzt des alarmierten Rettungshubschraubers versorgte den Mann, der nach der Erstversorgung in das Krankenhaus Zell am See gebracht wurde. Auch seine Frau wurde ins Spital eingeliefert.

22.164 Blitze in ganz Österreich

Am späten Montagabend haben dann heftige Gewitter in der Landehauptstadt, im Flachgau und im Tennengau mehrere Feuerwehreinsätze wegen umgestürzter Bäume oder vollgelaufene Keller ausgelöst. Wie Alexander Ohms von der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) in Salzburg zur APA sagte, habe das Blitzortungssystem ALDIS gestern in ganz Österreich 22.164 Blitze erfasst, 7.500 davon entluden sich von den Wolken bis zur Erde. "Das ist eine hohe Zahl. Die Zelle, die über Teile Salzburgs und Oberösterreich gezogen ist, war aber lange anhaltend und hat sich nur langsam bewegt." Insgesamt habe es sich heuer bis jetzt aber um ein eher blitzarmes Jahr mit wenigen Gewitterzellen gehandelt.