© APA/LPD STEIERMARK/UNBEKANNT

Chronik Österreich
04/16/2019

Vermisste Wienerin nach Tagen bei Graz unverletzt aufgefunden

Die Frau war zwar bei Bewusstsein, machte aber wirre Angaben und war körperlich sehr schwach.

Diensthund "Apollo" hat am Montag eine seit Samstag abgängige Wienerin in einem Wald nahe Graz gefunden. Die 35-Jährige lag zwischen Bäumen unter Ästen versteckt, war zwar bei Bewusstsein, machte aber wirre Angaben und war körperlich sehr schwach und dehydriert. Sie wurde in ein Krankenhaus gebracht, teilte die Landespolizeidirektion Steiermark am Dienstag mit.

Angehörige hatten die Frau in Wien als abgängig gemeldet. Da ihr Auto weg war, wurde auch dieses zur Fahndung ausgeschrieben. Der Pkw wurde danach verlassen in St. Marein bei Graz gefunden. Am Montag machten sich vier Diensthundeführer mit drei Vierbeinern auf die Suche. Nach gut einer halben Stunde hatte der achtjährige "Apollo" - ein belgischer Schäferhund - die Vermisste aufgestöbert. Die genauen Hintergründe waren vorerst nicht bekannt. Die 35-Jährige dürfte jedenfalls selbst mit dem Auto von Wien in die Steiermark gefahren sein.