Chronik | Österreich
23.04.2018

Verkehrsunfall in Graz: "Gaffer" fuhr beinahe Polizistin nieder

Beamtin rettete sich mit Sprung zur Seite. Schaulustiger angezeigt. Vier Verletzte bei Unfall.

Ein "Gaffer" hat Sonntagnachmittag in Graz beinahe eine Polizistin niedergefahren. Der 44-Jährige war von einem Unfall mit mehreren beteiligten Fahrzeugen in einem Kreuzungsbereich im Bezirk Gösting abgelenkt und fuhr auf die Beamtin, die den Verkehr regelte, direkt zu. Sie rettete sich mit einem Sprung zur Seite und blieb unverletzt. Der Schaulustige wurde angezeigt.

Der eigentliche Unfall passierte gegen 15.45 Uhr bei der Kreuzung Judendorferstraße-Wiener Straße: Ein 69-jähriger Grazer war auf einen vor ihm fahrenden 55-Jährigen aufgefahren, dessen Wagen durch die Wucht des Anpralls gegen das vor ihm stehende Auto gedrückt wurde. Alle drei Pkw kamen schließlich - teils ineinander verkeilt - auf der Kreuzung zum Stehen. Der vorderste Lenker, ein 35-Jähriger, seine 32-jährige hochschwangere Beifahrerin sowie der 55-Jährige kamen mit leichteren Verletzungen davon. Der 69-jährige Unfallverursacher wurde schwer verletzt in die Intensivstation des LKH Graz gebracht.

Die Unfallstelle war für etwa zwei Stunden abgeriegelt, Verkehrsteilnehmer konnten aber an den Wracks vorbeifahren - so auch der 44-jährige Grazer. Er ließ sich aber vom Unfall derart ablenken, dass er die Polizistin auf der Mitte der Kreuzung übersah und auf sie zusteuerte. Erst als sie sich gerettet hatte und andere Polizisten dem Lenker zuschrien, blieb er stehen. Ein weiterer Unfall wurde dadurch verhindert, teilte die Polizei am Montag mit.