Hier wollte das Paar heiraten.

© Stadt Salzburg/Killer

Chronik Österreich
04/09/2019

Verhafteter Bräutigam: Braut offenbar schon verheiratet

Mit dem Vater ihrer Kinder soll eine aufrechte Ehe bestehen. Das Magistrat Salzburg zeigte die Frau an.

Die für vergangenen Freitag geplante Hochzeit einer Salzburgerin mit einem Gambier hat auch international für Aufsehen gesorgt. Noch vor der Trauung wurde der Bräutigam von der Fremdenpolizei verhaftet. Die Ehe wäre offenbar aber auch ohne Verhaftung nicht rechtmäßig gewesen. Wie mehrere Medien berichten, ist die Braut offiziell noch verheiratet.

Sie soll im November 2016 in Nigeria den Vater ihrer Kinder geheiratet haben. Die Ehe hielt zwar nicht lange, der Antrag auf einvernehmliche Scheidung soll von dem Nigerianer Ende 2018 aber zurückgezogen worden sein. Die Salzburgerin sei der Meinung gewesen, dass es sich dabei nur um eine Kulturhochzeit gehandelt habe, sagt ihre Anwältin.

Hochzeit in Nigeria

„Nach den Unterlagen besteht eine aufrechte Ehe“, berichtet Petra Patzelt, Anwältin des Nigerianers, in den Salzburger Nachrichten. Die Heirat sei im Hochzeitsregister der Republik Nigeria eingetragen. Davon hatte der Magistrat Salzburg keine Kenntnis. Nun hat die Behörde aber eine Anzeige gegen die Salzburgerin wegen des Verdachts der versuchten Mehrfachehe eingebracht.

Der Bräutigam sitzt nach wie vor in Wien in Schubhaft und soll nach Italien abgeschoben werden. Die Anwältin der Salzburgerin hat dagegen Beschwerde eingelegt.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.