(Symbolbild)

© KURIER/Gerhard Deutsch

Chronik | Österreich
03/24/2019

Verfolgungsjagd in Villach: Lenker raste ohne Licht vor Polizei davon

20-Jähriger fuhr im Stadtgebiet bis zu 150 km/h. Leicht alkoholisiert und ohne Führerschein.

Ein junger Kärntner ohne Führerschein hat sich Sonntagfrüh in Villach mit der Polizei eine wilde Verfolgungsjagd geliefert. Er kam der Streife ohne Licht mit seinem Pkw entgegen, sah die Polizei und raste davon. Erst eine Sackstraße verhinderte seine Weiterfahrt. Er war nach Angaben der Polizei leicht alkoholisiert.

Gegen 4.30 Uhr sahen die Beamten das Auto ohne Licht von Landskron auf der Ossiacher Zeile daherkommen. Die Streife wendete und fuhr dem Pkw nach. Als der Lenker das bemerkte, gab er Gas und raste los. Mit bis zu 150 km/h jagte er durch die Stadt, kümmerte sich nicht um rote Ampeln und fuhr zeitweise auf der falschen Straßenseite. Andere Autofahrer mussten abrupt abbremsen oder ausweichen.

Als der Kärntner in eine Sackstraße einfuhr, konnte er endlich gestoppt werden. Wie sich herausstellte, hatte er das Fahrzeug vom Sohn der Besitzerin ohne deren Wissen bekommen. Er wird wegen Gefährdung der körperlichen Sicherheit und wegen mehrerer Verkehrsdelikte angezeigt.