Die Polizei konnte die beiden Täter ausforschen.

© APA/BARBARA GINDL

Steiermark
02/10/2016

Verdacht auf Vergewaltigung in Graz

Eine 22-Jährige zeigte Missbrauch an, Verdächtiger gestand bloß Belästigung.

Eine 22-Jährige soll am vergangenen Wochenende in Graz von ihrem ehemaligen Freund in seine Wohnung gelockt, bedroht und vergewaltigt worden sein. Medienberichten zufolge gelang ihr erst nach sieben Stunden die Flucht. Das Opfer erstattete Anzeige, bestätigte die Polizei, doch es seien noch Erhebungen nötig.

Mit Geld in Wohnung gelockt

Die beiden waren früher einmal für kurze Zeit ein Paar und hatten sich am Samstag in einem Lokal getroffen. Als die Frau über finanzielle Probleme klagte, soll ihr der 27-Jährige Geld angeboten haben. Dafür müsse sie aber zu ihm in die Wohnung mitkommen. Die 22-Jährige sei ihm gefolgt, doch dort angekommen, sperrte er sie ein und versteckte den Schlüssel. Er soll ein Messer geholt und sie damit bedroht haben. Die Polizei bestätigte, dass verbale Drohungen gefallen sein sollen.

Der Verdächtige gestand Belästigung

Der Täter soll die junge Frau außerdem mit einem Schuhband gewürgt haben. Dazu konnten die Ermittler vorerst nichts sagen. Sehr wohl hatte die Frau aber eine Vergewaltigung angezeigt. Erst nachdem der 27-Jährige eingeschlafen war, soll ihr die Flucht aus der Wohnung gelungen sein. Bei der ersten Befragung hatte der festgenommene Verdächtige eine sexuelle Belästigung gestanden, mehr aber nicht.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.