Chronik | Österreich
25.08.2017

USA: Tiroler beim Wandern vom Blitz getroffen

Der Blitz riss ihm die Kleider vom Leib und brannte ihm ein Loch in den Schuh. Es geht ihm den Umständen entsprechend gut.

Ein Tiroler hat am Dienstag beim Wandern in der Sierra Nevada im Norden Kaliforniens einen Blitzschlag überlebt. Der Innsbrucker wollte laut Medienberichten am Gipfel des 2.700 Meter hohen Tinker Knob gerade ein Foto machen, als ihn der Blitz traf. Dieser habe im die Kleider vom Leib gerissen und ein Loch in den Schuh gebrannt. Er selbst erlitt jedoch lediglich einige Verbrennungen.

Der Tiroler war gemeinsam mit seiner Freundin und einem Bekannten aus den USA auf dem Pacific Crest Trail, einem knapp 4.300 Kilometer langen Fernwander- und Reiterweg, unterwegs, als das Unglück passierte. Unmittelbar nach dem Blitzschlag habe der Innsbrucker immer wieder das Bewusstsein verloren, berichteten mehrere Medien. Er musste schließlich von einem Rettungshubschrauber geborgen werden.

Der Innsbrucker befindet sich derzeit in einem Krankenhaus in Sacramento. Ihm gehe es den Umständen entsprechend gut, hieß es.