Chronik | Österreich
07.08.2017

Unwetter: Landwirt im Lungau nach Sturz schwer verletzt

52-Jähriger war nach Unwetter um sein Vieh besorgt, stürzte auf nassem Boden über Steilstufe.

Ein Landwirt aus dem Lungau, der nach Vermurungen am Sonntag in Zederhaus auf die Alm aufsteigen wollte, um nach seinen Kühen zu sehen, ist im weglosen Gelände ausgerutscht und dabei schwer verletzt worden. Der 52-Jährige half seiner Frau über eine Steilstufe, verlor auf dem nassen Boden den Halt und fiel mit dem Kopf voran auf einen spitzen Stein. Er war laut Polizei kurze Zeit bewusstlos.

Das Ehepaar war im Bereich der Muhreralm unterwegs. Wegen der Geröll- und Erdmassen, die den Weg versperrten, mussten die beiden die Steilstufe überwinden. Der Lungauer erlitt bei seinem Sturz schwere Rippenprellungen, eine Gehirnerschütterung und eine Rissquetschwunde oberhalb des linken Auges.

Sieben Bergretter brachten den Verletzten mit einer Trage zu einer Almhütte. Von dort wurde er in einem Rettungswagen des Roten Kreuzes in das Krankenhaus Tamsweg gebracht.

Aktuell: Die Wetterbilanz zum Sturmwochenende: 250.000 Blitze