© APA/LUKAS HUTER / LUKAS HUTER

Chronik | Österreich
05/23/2019

Tiroler Polizei hebt internationalen Drogenring aus

Sieben Personen wurden festgenommen. Die Beschuldigten sollen 178 Kilo Cannabisharz und 3,6 Kilo Kokain in Umlauf gebracht haben.

Die Innsbrucker Polizei hat einen international agierenden Drogenring ausgehoben: Sieben Personen wurden festgenommen, insgesamt wurden 19 Verdächtige angezeigt, erklärte Stadtpolizeikommandant Martin Kirchler am Donnerstag bei einer Pressekonferenz. Zwei weitere mutmaßliche Täter seien noch flüchtig - gegen sie wurden internationale Haftbefehle erlassen.

Verkaufswert von 2,5 Millionen Euro

Ein weiterer Verdächtiger befindet sich derzeit noch in Auslieferungshaft in Großbritannien. Laut Polizei konnte den Beschuldigten nachgewiesen werden, unter anderem rund 178 Kilogramm Cannabisharz sowie 3,6 Kilogramm Kokain in Umlauf gebracht zu haben. Die gesamte sichergestellte Menge soll einen Straßenverkaufswert von 2,5 Millionen Euro haben, hieß es.

Große Mengen nach Tirol

Unter den Verdächten ist ein Pärchen, dass von Innsbruck aus als "Kopf des Netzwerks" agiert haben soll, so Kirchler. Über ein seit 2014 kontinuierlich erweitertes Netzwerk sollen sie große Mengen Suchtmittel nach Tirol gebracht haben. Unter anderem sollen manipulierte Campingmobile zum Einsatz gekommen sein, um die Drogen zu schmuggeln.

Komissar Zufall

Aufgeflogen dürfte das Netzwerk eher zufällig sein. Bei einer Verkehrskontrolle schlug ein Drogenhund der Polizei auf das Auto des Pärchens an. Eine angeordnete Hausdurchsuchung brachte dann die Drogengeschäfte zu Tage. Dabei dürften die beiden Verdächtigen zur Freude der Ermittler genau Buch geführt haben, laut dem Kriminalreferat waren Herkunft und Vertriebswege der jeweiligen Suchtmittel akkurat aufgelistet.