Chronik | Österreich
11.12.2017

Tirol: 83-Jähriger bei Wohnungsbrand gestorben

Die genaue Brandursache ist unklar. Die teils verkohlte Leiche des Mannes war im Schlafzimmer gefunden worden.

Ein 83-Jähriger ist am Sonntag bei einem Wohnungsbrand in Sautens in Tirol (Bezirk Imst) gestorben. Das Feuer war aus unbekannter Ursache im Schlafzimmer ausgebrochen, teilte das Landeskriminalamt mit. Der teils verkohlte Leichnam des Mannes war Sonntagnachmittag im Zimmer am Boden liegend gefunden worden.

Die genaue Brandursache lasse sich nicht mehr eindeutig feststellen, sagte LKA-Ermittler Herbert Walch der APA. Der Mann dürfte, im Bett liegend, mit einem Feuerzeug oder Streichholz hantiert haben, das dann in einen Bettkasten gefallen sei. Der 83-Jährige hat vermutlich noch vergeblich versucht, das Feuer zu löschen. "Ein technischer Defekt ist jedenfalls auszuschließen", erklärte Walch.

Die Feuerwehr hatte laut Landespolizeidirektion Tirol am Sonntag gegen 14.30 Uhr das Haus geöffnet, nachdem sich ein Angehöriger des Wohnungsbesitzers bei der Polizei gemeldet und mitgeteilt hatte, dass er von seinem Taufpaten seit mehreren Tagen nichts mehr gehört habe. Der Mann hatte aus dessen Haus deutlichen Rauchgeruch vernommen. Dass es sich bei dem Toten um den Taufpaten bzw. Hausbesitzer handle, stehe "mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit" fest, so Ermittler Walch nach Obduktion der Leiche.