Chronik | Österreich
15.07.2018

Tirol: Mindestens zehn Verletzte bei Unfall mit mehreren Pkw

Lenker prallte nach Überholmanöver frontal gegen entgegenkommende Wagen.

Bei einem schweren Verkehrsunfall mit mehreren Fahrzeugen sind am Sonntagnachmittag in Maurach (Bez. Schwaz) mindestens zehn Personen verletzt worden, einige davon schwer. Nach einem Überholmanöver auf der Achenseestraße (B181) prallte ein Autolenker frontal gegen mindestens drei entgegenkommende Fahrzeuge. Zwei Personen wurden dabei in den Wagen eingeklemmt, teilte die Polizei mit.

Die Erhebungen waren am frühen Sonntagabend noch im Gange. Während bei der Exekutive von mindestens zehn Verletzten die Rede war, berichtete ORF Radio Tirol von 13 Personen, die verletzt worden sein sollen. Die zwei in den Fahrzeugen eingeklemmten Personen wurden mit der Bergeschere aus den Autowracks geschnitten. An allen Beteiligten Pkw entstand Totalschaden, die B181 war infolge des Unfalls in beide Richtungen stundenlang gesperrt.

Zur Versorgung der Verletzten waren zahlreiche Rettungskräfte im Einsatz, unter anderen fünf Notärzte. Drei Hubschrauber und mehrere Rettungsfahrzeuge brachten die verletzten Personen ins Krankenhaus Murnau (Bayern) bzw. die Klinik in Innsbruck.