Chronik | Österreich
24.05.2018

Tirol: Georg Willi als Innsbrucker Bürgermeister angelobt

Landeshauptmann Günther Platter (ÖVP) nahm dem 59-Jährigen das Amtsgelöbnis ab.

Als erster grüner Bürgermeister einer Landeshauptstadt ist am Donnerstag Georg Willi in der konstituierenden Sitzung des Innsbrucker Gemeinderates angelobt worden. Tirols Landeshauptmann Günther Platter (ÖVP) nahm dem 59-Jährigen das Amtsgelöbnis ab. Willi führt künftig eine Viererkoalition aus Grünen, Für Innsbruck (FI), ÖVP/Seniorenbund und SPÖ.

Das grüne Polit-Urgestein - Willi saß für die Ökopartei von 1994 bis 2013 im Landtag, anschließend wechselte er in den Nationalrat - hatte sich in der Bürgermeisterstichwahl am 6. Mai gegen Amtsinhaberin Christine Oppitz-Plörer (FI) durchgesetzt. Oppitz-Plörer wird künftig als Vizebürgermeisterin fungieren, zweiter Vizebürgermeister ist Franz Gruber von der Volkspartei.

Die Grünen gingen bei der Gemeinderatswahl am 22. April mit über 24 Prozent der Stimmen und zehn Mandaten als erster über die Ziellinie. Mit Für Innsbruck (sieben Mandate), ÖVP/Seniorenbund (sechs) und SPÖ (vier Mandate) kommt die Viererkoalition auf eine komfortable Mehrheit von 27 der 40 Mandate.