Chronik | Österreich
09.01.2018

Tirol: Felbertauernstraße wegen Lawinengefahr gesperrt

Straße bleibt zumindest bis Mittwochfrüh gesperrt. Brennerstraße musste nach Felssturz gesperrt werden.

Die Felbertauernstraße in Osttirol ist Dienstagfrüh wegen Lawinengefahr gesperrt worden. Und diese Sperre bleibt zumindest bis Mittwochfrüh aufrecht, sagte Michael Köll, technischer Leiter der Felbertauernstraße AG, der APA. Mittwochfrüh finde zunächst eine Begehung und dann eine erneute Sitzung der Lawinenkommission statt. Dabei werde entschieden, ob die Sperre aufgehoben wird.

Grund für die "Sicherheitssperre" waren die starken Schneefälle. "Auf rund 1.000 Metern Höhe gibt es noch immer starken Regen. Auf 1.600 bis 1.700 Metern starken Schneefall", schilderte Köll Dienstagnachmittag die Lage. Ein zusätzliches Problem seien die Temperaturen, die nicht so rapide fallen würden wie erwartet und gewünscht.

Sollte das Wetter, wie ein Modell prognostiziere, wirklich Dienstagabend besser werden, habe man zumindest einen Hoffnungsschimmer für Mittwoch, so der technische Leiter. Osttirol war von Nordtirol aus vorerst nur über Südtirol und das Pustertal erreichbar.

Brennerstraße nach Felssturz gesperrt

Die Tiroler Brennerstraße (B182) hat am Dienstag bei Schönberg (Bezirk Innsbruck-Land) wegen eines Felssturzes gesperrt werden müssen. Mehrere Steinblöcke waren auf die Fahrbahn gefallen, teilte eine Sprecherin des Landes der APA mit. Die Aufräumungs- und Sicherungsarbeiten waren am Dienstagnachmittag bereits im Gange. Die Sperre werde voraussichtlich bis Mittwochfrüh aufrechterhalten.

Die Brennerstraße war bereits nach einem Hangrutsch Mitte September des vergangenen Jahres für mehrere Wochen gesperrt worden. Die Straße war im Bereich Mühlbachl (Bezirk Innsbruck-Land) auf einer Länge von rund 20 Metern zwei bis drei Meter hoch mit Geröll, Baumstämmen und Schlamm verlegt worden. Die Ursache für den Hangrutsch dürfte eine "Hangexplosion" nach großen Niederschlägen gewesen sein, hatte es damals geheißen. Ende Oktober konnte die Straße wieder einspurig mit Ampelregelungen für den Verkehr freigegeben werden. Erst Ende November war sie schließlich wieder zweispurig befahrbar.