Chronik | Österreich
09.02.2018

Tirol: Auto kollidierte mit Kutsche - Vier Verletzte

Eine Mutter und ihre beiden Kleinkinder wurde leicht, die Großmutter schwer verletzt.

Die Kollision eines Pkw mit einer Kutsche hat am Freitag auf der Leutascher Straße in Reith bei Seefeld vier Verletzte gefordert. Eine Mutter und ihre beiden Kleinkinder wurde leicht, die Großmutter schwer verletzt, sagte ein Polizeisprecher der APA. Bei den Verletzten handelte es sich um eine deutsche Urlauberfamilie.

Der 88-jährige einheimische Pkw-Lenker hatte nach Angaben der Exekutive zuvor zu einem Überholvorgang angesetzt und war dabei gegen das hintere Ende der Kutsche geprallt. Das von zwei Pferden gezogene Gefährt wurde rund zehn Meter auf die Seite mitgeschleift.

Kutscher blieb unverletzt

Die 59-jährige Großmutter wurde dabei aus der Kutsche geschleudert. Die Frau war ansprechbar und wurde mit dem Notarzthubschrauber in die Innsbrucker Klinik geflogen. Die 31-jährige Mutter sowie die beiden Kinder, ein einjähriger Bub sowie ein vierjähriges Mädchen, wurden leicht verletzt. Sie wurden mit der Rettung in das Krankenhaus eingeliefert.

Der Kutscher blieb unverletzt. Ein bei dem Pkw-Lenker durchgeführter Alko-Test verlief negativ.