Chronik | Österreich
25.08.2018

Tirol: 45-Jähriger stürzte bei versuchter Rettung von Schaf in den Tod

Unglück ereignete sich im Bezirk Imst. Absturz über 100 bis 150 Meter.

Ein 45-jähriger Mann ist am Freitag in Längenfeld (Bez. Imst) bei der Bergung eines Schafs aus unwegsamem Gelände ums Leben gekommen. Beim Versuch, das verstiegene Mutterschaf zu erfassen, verlor er den Halt und stürzte über eine Geländekante rund 100 bis 150 Meter in die Tiefe. Der 45-Jährige erlitt dabei tödliche Verletzungen, teilte die Polizei mit.

Der Mann aus dem Bezirk Imst wurde kurz nach 17.00 Uhr gemeinsam mit einem Kollegen von einem Hubschrauber im Bereich des Vorderen Ampferkogels in einer Seehöhe von etwa 2.500 Meter abgesetzt. Gemeinsam wollten sie das Mutterschaf und seine beiden Lämmer aus dem felsdurchsetzten Gelände befreien, als der 45-Jährige auf nassem Gras ausrutschte. Die Leiche des Mannes wurde vom Polizeihubschrauber Libelle geborgen und ins Tal geflogen.