Chronik | Österreich
30.05.2018

Tiertransporter umgestürzt: Rund 30 Schweine verendet

Unfall in der Südoststeiermark. Veterinär musste verletzte Tiere einschläfern. Fahrer wurde ins LKH Feldbach eingeliefert.

In der Südoststeiermark ist am Mittwoch in der Früh ein Schweinetransporter umgestürzt, dabei wurde der Fahrer (37) verletzt, laut Polizei und Feuerwehr sind rund 30 Tiere verendet. Einige der Schweine überlebten den Unfall verletzt, mussten dann aber von einem Tierarzt eingeschläfert werden. Die Unfallstelle auf der Ottersbachstraße (L203) war am Vormittag wegen der Bergungsarbeiten gesperrt.

In Rechtskurve umgekippt

Der 37-Jährige aus dem Bezirk Südoststeiermark war mit dem Transporter von Jagerberg kommend in Richtung Ungerdorf gefahren. Der Lkw war mit 85 Schweinen beladen. In einer Rechtskurve kippte der Viehtransporter um und schlitterte auf den dort verlaufenden Saßbach zu. Kurz vor dem Bach kam der Lkw zum Stillstand. Der verletzte Lkw-Lenker konnte sich selbst aus der Fahrerkabine befreien. Er wurde in das LKH Feldbach gebracht. Die Ladefläche musste von den Helfern aufgeschnitten werden, um die Schweine zu bergen. Das Wrack wurde mit dem 40-Tonnen-Bergekran der Feuerwehr Feldbach wieder aufgerichtet.