Chronik | Österreich
23.05.2018

Steirer fuhr 15 Jahre lang ohne Führerschein

Der 38-jährige Lenker verlor seinen Führerschein bereits im Jahr 2003 infolge infolge einer Trunkenheitsfahrt.

15 Jahre lang war ein 38-jähriger Steirer ohne Führerschein auf den Straßen unterwegs, am Dienstag ist er bei einer Routinekontrolle der Polizei aufgeflogen. Er hatte seine Lenkberechtigung bereits 2003 wegen Alkohol am Steuer verloren. Selbst seine Ehefrau will davon nichts gewusst haben und ließ ihren Mann mit ihrem Auto fahren. Beide wurden angezeigt, teilte die Polizei am Mittwoch mit.

Der Mann aus dem Bezirk Südoststeiermark war gegen 11.00 Uhr auf einem Parkplatz nahe St. Margarethen an der Raab (Bezirk Weiz) aufgefallen. Als er seinen Führerschein vorweisen sollte, konnte er das nicht. Da flog auf, dass er seit eineinhalb Jahrzehnten ohne Berechtigung Autos lenkte. Die Frau hatte ihm auch ihren Pkw geliehen und rechtfertigte sich damit, dass sie in seiner Geldbörse eine rosarote Karte wahrgenommen habe. Diese habe sie als seinen Führerschein gedeutet.