© FF GERSDORF

Steiermark
02/27/2013

"Riesen-Eierspeise" nach Lkw-Unfall

Lkw-Zug kippte bei Ausweichmanöver in Straßengraben.

Der Sachschaden war enorm, inklusive einer "Rieseneierspeise", verletzt wurde zum Glück niemand: Ein Lkw-Zug ist laut Polizei Dienstagnachmittag auf einer Gemeindestraße im Bezirk Weiz in den Straßengraben gekippt - beim Ladegut, 100.000 Eier, gab es praktisch einen Totalschaden.

Der Unfall auf der Gemeindestraße in Gschmaier war eigentlich nur ein Ausrutscher bei einem Ausweichmanöver: Weil ihm auf der schmalen Straße ein anderer Lkw entgegenkam, fuhr der 35-jährige Lenker des Lkw-Zugs zu weit an den rechten Straßenrand. Er geriet auf das vom Regen aufgeweichte Straßenbankett, das Schwerfahrzeug kam ins Rutschen und kippte samt Anhänger seitlich in den etwa einen Meter tiefen Straßengraben.

Bei dem Unfall wurden die soeben in einer Lagerhalle geladenen 100.000 Eier fast zur Gänze zerschlagen. Auch der Lkw-Zug wurde beschädigt und musste von der Feuerwehr gemeinsam mit einem Bergungsunternehmen aus dem Graben gehievt werden.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.