Chronik | Österreich
22.11.2017

Spritztour mit gestohlenem Pkw endete in Oberösterreich

Die beiden jungen Wiener hatten das Auto von einem Firmengelände entwendet. In Oberösterreich wurden sie von Der Polizei gestellt.

Eine Spritztour zweier junger Wiener mit einem gestohlenen Wagen hat am Dienstag im Mühlviertel geendet. Die beiden kamen gegen 7.00 Uhr in Arbesbach (Niederösterreich) mit dem Pkw von der Straße ab und stießen gegen einen Telefonmasten. Ein Zeuge zog das Auto mit einem Traktor aus dem Graben. Als er erwähnte, dass die Polizei von dem Unfall verständigt werden sollte, flüchteten die Jugendlichen.

Der Zeuge gab an, dass die Burschen mit einem Firmenwagen mit Wiener Kennzeichen unterwegs waren. Eine Fahndung auch in Oberösterreich hatte Erfolg, wie die Landespolizeidirektion am Mittwoch mitteilte. Die Gesuchten wurden in Schönau im Mühlkreis (Bezirk Freistadt) auf der Mühlviertler Alm Straße (L576) gefunden. Sie blieben zwar am rechten Fahrbahnrand stehen, als sie die Streife sahen, sprangen dann aber aus dem Auto und rannten in den angrenzenden Wald.

Auf freiem Fuß angezeigt

Einer der Burschen wurde nach zwei Kilometern, der andere nach einer Suche mit Diensthunden gegen 9.00 Uhr gefasst. Ihr Wagen war in der Nacht auf Dienstag von einem Firmengelände in Wien gestohlen worden. Die 15 und 17 Jahre alten Wiener gaben an, dass sie mit anderen Jugendlichen über einen Zaun in das Areal geklettert seien und zwei dort abgestellte Autos in Betrieb genommen hätten. Sie seien dann zu der Spritztour aufgebrochen. Über die anderen Beteiligten machten sie keine Angaben.

Die amtsbekannten Burschen sind in der Bundeshauptstadt in einem Verein untergebracht. Sie wurden auf freiem Fuß angezeigt und von einem Verantwortlichen aus Wien in Oberösterreich abgeholt.