© Getty Images/iStockphoto/Vepar5/istockphoto

Chronik Österreich
11/28/2019

Sozialbetrug in Tirol: 10.000 Euro gingen in die Türkei

60-jährige Frau mit Migrationshintergrund täuschte vor, in Tirol zu leben, und ließ sich Geld in die Türkei überweisen.

Eine 60-Jährige, in der Türkei lebende Frau hat in Tirol über 10.000 Euro an Sozialleistungen unrechtmäßig bezogen. Sie täuschte vor, in Tirol zu leben, teilte die Polizei mit.

Die Österreicherin mit türkischem Migrationshintergrund zog im Jahr 2016 in die Türkei, hatte sich aber in zwei Wohnungen von Verwandten in Fulpmes (Bezirk Innsbruck-Land) und Jenbach (Bezirk Schwaz) zum Schein angemeldet.

Als sie für wenige Tage in Tirol auf Besuch war, stellte sie Anträge auf Sozialleistungen. Die wurden ihr gewährt, da sie ihren Wohnsitz in Österreich hatte. Nach Ermittlungen der Exekutive stellte sich heraus, dass die Frau insgesamt acht Mal Leistungen bezogen hatte. Sie wird bei der Staatsanwaltschaft Innsbruck angezeigt.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.