© APA - Austria Presse Agentur

Chronik Österreich
11/15/2021

So viele Erstimpfungen wie seit Anfang Juli nicht mehr

Vorige Woche gab es 128.000 Erststiche in Österreich. Oberösterreich holt langsam auf, ist aber immer noch Schlusslicht.

Vorige Woche sind in Österreich so viele Impfungen durchgeführt worden wie seit Anfang Juli nicht mehr. Zwar handelt es sich bei den meisten der 462.534 Impfungen um "Drittstiche", also Auffrischungsimpfungen für den bestehenden Impfschutz (272.371). Aber auch die 128.813 Erstimpfungen sind ein Spitzenwert, wie er seit der zweiten Juliwoche nicht mehr erreicht wurde. Den bisherigen Wochenrekord gab es Anfang Mai, als sich 333.324 Menschen in Österreich erstmals impfen ließen.

Allein am Sonntag haben sich 36.839 Personen impfen lassen, davon haben sich 10.697 die erste Dosis geholt. Die meisten Erstimpfungen gab es wie schon in den Tagen zuvor schon beim  Impfnachzügler Oberösterreich.

Erstimpfungen am Sonntag: 

  • Oberösterreich 3.070
  • Wien 2.172
  • Niederösterreich 2.171
  • Kärnten 1.404
  • Tirol 1.030 
  • Salzburg 434
  • Steiermark 261
  • Burgenland 50
  • Vorarlberg 8 

Die Zahlen können freilich noch etwas steigen, wenn durchgeführte Impfungen nachträglich in den E-Impfpass eingetragen werden. Dennoch ist Oberösterreich mit einer Durchimpfung von 60,5 Prozent immer noch Schlusslicht in Österreich. An der Spitze liegt weiterhin das Burgenland mit fast 72 Prozent. Durchschnittlich sind in Österreich 65 Prozent der Menschen gegen das Coronavirus geimpft - also fast zwei von drei.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.