Der 58-Jährige war vor dem Verkehrsunfall beim Apres-Ski.

© Deutsch Gerhard

Chronik | Österreich
03/12/2019

Skihelm bewahrte angetrunkenen Fußgänger vor Verletzungen

Der Urlauber war in Obertauern nach dem Apres-Ski auf die Fahrbahn gestiegen und wurde von einem Taxi erfasst.

Sein Skihelm dürfte am Montagabend einen Urlauber bei einem Verkehrsunfall im Wintersportort Obertauern vor schwereren Verletzungen bewahrt haben. Der 58-jährige Deutsche war nach dem Apres-Ski ohne auf den Verkehr zu achten auf die Fahrbahn gestiegen und wurde von einem vorbeifahrenden Taxi erfasst.

Die Lenkerin hatte trotz Notbremsung und Ausweichmanövers eine Kollision nicht verhindern können. Der Mann prallte mit dem Kopf auf die Motorhaube und wurde auf die Fahrbahn geschleudert. Da der Urlauber jedoch noch seinen Skihelm trug, zog er sich durch den Aufprall augenscheinlich nur leichte Verletzungen zu. Ein Alkotest beim Fußgänger ergab einen Messwert von 1,02 Promille. Die Taxilenkerin hatte nichts getrunken. Der Verletzte wurde zur Untersuchung in das örtliche Ärztehaus verbracht.