Chronik | Österreich
01.05.2017

Sieben Verletzte bei Verkehrsunfällen in Tirol

In Innsbruck fuhr eine 40-jährige Österreicherin gegen 16.45 Uhr mit ihrem Pkw eine 72 Jahre alte Radfahrerin nieder.

Bei Verkehrsunfällen in Tirol sind am Sonntag sieben Menschen verletzt worden, einige davon schwer. Auf der Reschenstraße in Pfunds (Bezirk Landeck) stieß etwa ein Autofahrer frontal mit einem entgegenkommenden Fahrzeug zusammen. Dabei wurden drei Frauen, ein Mann und ein fünfjähriges Kind verletzt.

Der 56-jährige Lenker, der mit einer 85 und einer 51 Jahre alten Frau sowie einem fünfjährigen Kind von Nauders in Richtung Landeck fuhr, kam aus bisher unbekannter Ursache gegen 16.00 Uhr auf die Gegenfahrbahn und prallte dort frontal gegen einen Pkw aus Italien. Der Wagen wurde von einem 70-jährigen Mann gelenkt, auf dem Beifahrersitz saß dessen 68 Jahre alte Frau. Bis auf den 56-jährigen Österreicher wurden alle beteiligten Personen verletzt und in das Krankenhaus Zams eingeliefert.

Nachrang missachtet

In Innsbruck fuhr eine 40-jährige Österreicherin gegen 16.45 Uhr mit ihrem Pkw eine 72 Jahre alte Radfahrerin nieder. Wie die Polizei mitteilte, dürfte die Autofahrerin ihren Nachrang missachtet haben, als sie in die Kreuzung der Karmelitergasse mit der Liebeneggstraße einfuhr. Die Radfahrerin zog sich schwere Verletzungen zu.

In Thurn in Osttirol fuhr ein 81-jähriger Mann gegen 14.00 Uhr aus noch unbekannten Gründen in einer leichten Linkskurve über den rechten Fahrbahnrand hinaus und prallte gegen einen Stromkasten. Der Österreicher wurde dabei schwer verletzt. Er wurde von der Rettung in das Bezirkskrankenhaus Lienz eingeliefert.