Chronik | Österreich
27.08.2018

Sechs Autos krachten auf A10 in Salzburg aufeinander

Tauernautobahn bei Grödig rund eine Stunde gesperrt - Kilometerlanger Rückstau im Frühverkehr.

Bei einem Auffahrunfall mit sechs involvierten Fahrzeugen auf der Tauernautobahn im Salzburger Flachgau sind heute, Montag, in der Früh drei Personen verletzt worden. Die Autos prallten gegen 7.40 Uhr bei Grödig in Fahrtrichtung Walserberg aus bisher ungeklärter Ursache aufeinander. Die A10 war rund eine Stunde gesperrt. Es bildete sich ein kilometerlanger Rückstau.

Polizeilichen Ermittlungen zufolge bremsten am linken Fahrstreifen eine 59-jährige Lenkerin und ein 25-jähriger Lenker aus dem Tennengau sowie ein 56-jähriger Pongauer und ein 56-jähriger Oberösterreicher ihre Fahrzeuge staubedingt ab. Aus noch unbekannter Ursache dürfte ein 42-jähriger Tennengauer auf die vier Pkw aufgefahren sein. In weiterer Folge krachte auch noch eine 53-jährige Pinzgauerin mit ihrem Wagen auf den Pkw des 42-Jährigen.

Bei dem Unfall wurden die 59-jährige Tennengauerin, der 42-jährige Tennengauer und die 53-jährige Pinzgauerin verletzt. Sie wurden vom Roten Kreuz ins Landeskrankenhaus Salzburg gebracht. Keiner der am Unfall beteiligten Autolenker war alkoholisiert. An den Fahrzeugen entstand laut Polizei erheblicher Sachschaden.