Chronik | Österreich
19.06.2018

Schulen in Osttirol wegen Norovirus vorübergehend geschlossen

56 Schüler sowie drei Lehrer aus Neuer Mittelschule in Matrei in Osttirol waren während Sportwoche mit Virus angesteckt worden.

In Matrei in Osttirol sind Schulen und Kindergärten wegen eines Norovirus-Ausbruchs vorübergehend geschlossen worden. Damit soll die "Infektionskette" unterbrochen werden, teilte das Land Tirol am Dienstag mit. Zuvor hatten sich 56 Schüler sowie drei Lehrpersonen der dritten Klasse der Neuen Mittelschule während einer Sportwoche in Kärnten mit dem Virus angesteckt.

Als die Schüler und Lehrer zurückkehrten, traten dann rund 20 weitere Krankheitsfälle bzw. Anzeichen der Krankheit in der Neuen Mittelschule und der Volksschule in Matrei in Osttirol auf. Die Schließung der Einrichtungen soll voraussichtlich bis morgen, Mittwoch, aufrecht bleiben.

Die ursprünglich betroffenen Schüler und Lehrer befinden sich bereits auf dem Weg der Besserung, hieß es. Betroffen von der vorübergehenden Schließung waren neben den Kindergärten der Gemeinde sowie Volks- und Neue Mittelschule die Polytechnische Schule und die Volksschule im Ortsteil Huben.