Verätzung
03/08/2014

Salzburger verletzte sich selbst mit Säure

Ein 49-Jähriger wollte das Reinigungsmittel wegwerfen - Schwefelsäure trat aus und übergoss sein Bein.

Ein 49-jähriger Salzburger hat sich gestern, Freitag, beim Entsorgen eines Reinigungsmittels auf einer Tankstelle in St. Michael im Lungau schwer verletzt. Der Lungauer wollte die Plastikflasche, die eine 90-prozentige Schwefelsäure enthielt, in einen Container werfen. Dabei ergoss sich die Chemikalie über den linken Oberschenkel und Fuß des Angestellten. Er erlitt schwere Verätzungen.

In der Plastikflasche befand sich ein Rohrreiniger. Auf dem Weg zum Abfallcontainer dürfte die ständige Bewegung des Behälters eine Reaktion der Säure ausgelöst haben, vermutet die Polizei. Die Flasche löste sich an einigen Stellen auf, deshalb konnte das Reinigungsmittel ausrinnen. Der Verletzte wurde vom Roten Kreuz ins Krankenhaus Tamsweg gebracht.