Chronik | Österreich
18.05.2018

Salzburger soll 37 Autos von Falschparkern beschädigt haben

Symbolbild. © Bild: Roland Pittner

Die Straftaten des 71-Jährigen begannen mutmaßlich bereits im Jahr 2006. Ein fünfstelliger Schaden ist entstanden.

Ein Salzburger hat seit Jahren vermeintliche Falsch-Parker vor seinem Wohnblock selbst "sanktioniert". Der 71-Jährige soll zumindest 37 Fahrzeuge beschädigt haben, die seiner Ansicht nach zu Unrecht in seiner Siedlung im Stadtteil Maxglan abgestellt waren. Er zerkratzte den Lack, die Scheiben oder zerstach Reifen. Es entstand ein Schaden in fünfstelliger Höhe, berichtete die Polizei am Freitag.

Die ersten Fälle dürften bereits bis zum Jahr 2006 zurückreichen, gehäuft haben sie sich jedoch in den vergangenen zwei Jahren. Schließlich bewilligte das Gericht eine Videoüberwachung. Dabei wurde der 71-Jährige gefilmt. Außerdem fand die Polizei Zeugen, die den Mann bei drei Beschädigungen beobachtet hatten. Dessen ungeachtet bestreitet der Salzburger jeglichen Zusammenhang mit den Taten. Er wird beim zuständigen Gericht angezeigt.