Chronik Österreich
06/24/2019

Salzburg: Vermisste Frau tot aus Saalach geborgen

Die 50-Jährige kam nach einem Fest nicht mehr nach Hause. Sie dürfte in den Fluss gestürzt sein.

Bei Saalbach-Hinterglemm im Salzburger Pinzgau ist am Montag eine 50-jährige Frau tot aus der Saalach geborgen worden. Die Einheimische war am frühen Morgen von ihrem Ehemann bei der Polizei als vermisst gemeldet worden. Sie dürfte nach einem Fest in der Nähe des Flussufers am Sonntag zu Fuß nach Hause gegangen sein, kam dort aber nie an.

40 Einsatzkräfte bei Suche

Bei einer groß angelegten Vermisstensuche am Vormittag suchten mehr als 40 Einsatzkräfte von Feuerwehr, Wasserrettung und Alpinpolizei den Fluss und die Ufer nach der Frau ab. Auch eine Hundestaffel der Bergrettung stand im Einsatz. Wie Philip Holzer von der Wasserrettung Saalfelden zur APA sagte, sei man gegen 9.40 Uhr alarmiert worden, Suchtrupps hätten dann einen leblosen Körper im rund 70 Zentimeter tiefen Wasser gesichtet und kurz vor Mittag gemeinsam mit der Feuerwehr geborgen.

Laut einer Sprecherin der Polizei Salzburg konnte ein Arzt nur mehr der Tod der Frau feststellen. Es wurde eine Obduktion angeordnet. Wie genau es zu dem Unfall kam, sei jedoch noch Gegenstand von Ermittlungen.