Chronik | Österreich
04.09.2018

Railjet fährt ab Winter 2019 direkt von Bozen nach Wien

Kein Umsteigen mehr am Brenner. Südtirol beteiligt sich mit einer Million Euro pro Jahr an Finanzierung.

Südtiroler können ab dem Winter 2019 auf eine direkte Zugverbindung zwischen Bozen und Wien bauen. Die ÖBB warten im Winterfahrplan des kommenden Jahres mit einem Railjet in die Südtiroler Landeshauptstadt auf, berichtete die Tageszeitung "Dolomiten". Der Deal sei unter Dach und Fach, Südtirol beteiligt sich mit einer Million Euro pro Jahr an der Finanzierung.

In sechseinhalb Stunden

Die Fahrt von Österreichs Hauptstadt nach Bozen soll sechseinhalb Stunden dauern. Das Umsteigen am Brenner und in Innsbruck habe damit ein Ende. In Südtirol soll der Zug zudem in Brixen, Franzensfeste, Sterzing sowie am Brenner halten.

LH Kompatscher: "Attraktive direkte Zugverbindung"

"Dies ist ein schöner Schritt dahin, die grenzüberschreitenden Bahnverbindungen und das Angebot für eine umweltfreundliche, autofreie Mobilität auszubauen. Speziell für die Studenten, deren Familien, Urlaubsgäste und nicht zuletzt für Berufstätige wird eine attraktive direkte Zugverbindung nach Wien sowie in mehrere österreichische Städte geschaffen", zeigte sich Landeshauptmann Arno Kompatscher (SVP) erfreut. Damit würden Südtirol und Wien wieder näher zusammenrücken, so Kompatscher. Falls sich die Zugverbindung bewährt, soll sie ausgebaut werden, hieß es.