Chronik | Österreich
21.11.2018

Polizist von Querschläger aus Sturmgewehr getroffen

Bristanter Zwischenfall in Graz: Beim Entladen lösten sich drei Schüsse, Beamter am Bein verletzt.

Graz. Nach einem Einsatz der Polizei kam es Mittwochnachmittag in Graz zu einem brisanten Zwischenfall: Ein junger Beamter wurde verletzt, als ein älterer Kollege sein Sturmgewehr entlud. Der 23-Jährige wurde laut Landeskriminalamt von einem Querschläger getroffen und am linken Unterschenkel verletzt.

Der Ablauf des Unfalles war am Mittwoch noch nicht gänzlich geklärt. Fest stand, dass ein 52-Jähriger sein StG 77 auf dem Gelände der Landespolizeidirektion in der Straßgangerstraße entladen wollte und den Lauf Richtung Boden hielt. Dabei „lösten sich drei Schüsse“, wie es hieß: Sie schlugen im Boden ein, ein Projektil prallte jedoch ab und traf einen 23-Jährigen, der neben seinem Kollegen stand.

Die Polizisten kamen von einem Einsatz rund um eine Tagung im Rahmen der österreichischen EU-Präsidentschaft, die seit Montag in Graz unter strengen Sicherheitsvorkehrungen ablief. Unter anderem wurden die Tagungsorte von Polizisten mit Sturmgewehren bewacht.

Jetzt sind Sachverständige am Zug. Sie müssen eruieren, ob die Waffe defekt war und somit ein technisches Gebrechen vorlag oder der Beamte sie falsch bedient hat.