Chronik | Österreich
20.08.2017

Polizeiauto wurde auf der Tauernautobahn "abgeschossen"

Ein 43-Jähriger mit 0,48 Promillie hatte die Absicherung einer Unfallstelle übersehen.

Ein Polizeiauto aus Bischofshofen im Pongau ist bei einem Einsatz in der Nacht auf Sonntag auf der Tauernautobahn (A10) "abgeschossen" worden. Ein 43-jähriger Pkw-Lenker hatte die Absicherung einer Unfallstelle übersehen und war gegen den dort abgestellten Streifenwagen geprallt, berichtete die Landespolizeidirektion Salzburg.

Die Polizisten aus Bischofshofen unterstützten ihre Kollegen der Autobahnpolizei nachdem sich auf einer Rampe des Knoten Pongau ein Pkw überschlagen hatte und auf dem Dach zu liegen kommen war. Die Beamten sicherten die Unfallstelle mit Warndreieck, Warnblinkanlage und Blaulicht ab. Alle Anwesenden trugen Warnwesten.

Doch ein nachkommender Fahrer übersah sämtliche Warnzeichen, verriss sein Fahrzeug auf die linke Fahrbahnseite und geriet auf einen Grünstreifen. Dabei stieß er gegen das Einsatzfahrzeug. An beiden Autos entstand erheblicher Sachschaden. Ein Alkotest bei dem 43-Jährigen ergab 0,48 Promille Alkohol im Blut. Bei beiden Unfällen - Fahrzeugüberschlag und Kollision - wurde niemand verletzt.