Symbolbild. Eine Gaspistole.

© honorarfrei/Polizei/Innendorfer

Gewalt
06/17/2019

Politische Differenzen - Salzburger mit Gaspistole verletzt

Bei einem Streit über Politik schoss ein 19-jähriger Salzburger seinem Kontrahenten mit einer Gaspistole in den Bauch.

Bei einem Streit um das Thema Politik ist Sonntagabend in Oberalm im Salzburger Tennengau ein 19-Jähriger von seinem Kontrahenten durch einen Schuss aus einer Gaspistole im unteren Bauchbereich leicht verletzt worden. Der Verletzte verweigerte jedoch eine Behandlung durch das Rote Kreuz, wie die Polizei informierte.

Zugetragen hat sich die Auseinandersetzung zwischen den beiden Österreichern, die offenbar unterschiedlicher politischer Gesinnung waren, auf der Straße in der Nähe eines Sportplatzes. Der 19-Jährige, der den Schuss abgegeben hatte, erklärte gegenüber der Polizei, er habe sich in einer Notsituation befunden und keinen anderen Ausweg mehr gesehen, um sich zu wehren. Ein zweiter Schuss ging ins Leere.

Schütze von Zeugen festgehalten

Zeugen des Vorfalls konnten dem Schützen die Pistole entreißen und ihn so lange am Boden fixieren, bis die Polizei eintraf. Er wurde in die Justizanstalt Salzburg eingeliefert. Gegen die beiden Streithähne bestand bereits ein Waffenverbot. Laut Salzburger Nachrichten soll einer der beiden rechtsextreme Ansichten verfolgen.